Seite auswählen

Dipl.-Betriebsw. (FH)

Stephan Brückner

 

Bachstr. 143

D – 40217 Düsseldorf

 

Anfahrt

Training für Privatklient_innen und Unternehmungen & Organisationen

  • Persönlichkeitsentwicklung / Resilienztrainings für jedermann
  • Hilfe zur Selbsthilfe bei Depressionen für Betroffene und für Nahestehende (Partner, Angehörige, Freunde)
  • Expertise durch Individualerfahrung
  • Selbsthilfegespräche: “Genesungsbegleitung auf Augenhöhe – von Patient zu Patient”  (Einzelgespräche, Dialoge, Trialoge, Mediationen, Coachings)
  • Burnout-Prophylaxe & -Prävention
  • Moderierte Selbsthilfegruppen und Beratungsgespräche für Menschen, die von Depressionen betroffen sind
  • Moderierte Selbsthilfegruppen und Beratungsgespräche für Menschen, die von Depressionen betroffenen Menschen nahestehen (Lebenspartner, Angehörige, Freunde)
  • Kurse
  • Online-Shop (Bücher, Hörbücher, CDs)
  • Öffentliches Engagement für die gesellschaftliche Enttabuisierung der Erkrankung Depression & für eine bessere Aufklärung bei Betroffenen, Nahestehenden und in der Gesellschaft.
  • Vorträge, Workshops, Podiumsdiskussionen etc.

Motivation & Engagement

Als Stephan Brückner mit zunehmender Genesung sein Aufgabenfeld definierte, nannte er es “Wachstumschance Depression”. Jener Titel geht zurück auf seine persönliche Erfahrung:

“Ich bin aus meinen Depressionen erstarkt hervorgegangen. Die Depression ist eine Wachstumschance. Sie war für mich eine derart tiefgreifende Krise, dass sie mich zu grundlegenden inneren und äußeren Veränderungen zwang, die ich anderenfalls vermutlich nie derart vollzogen hätte. Erst mit dem heutigen Rückblick weiß ich, warum ich (und auch andere Menschen) überhaupt Depressionen entwickeln. Vereinfacht gesagt, sind dafür hauptsächlich die uns in der Kindheit aufgezwungenen Konditionierungen und Glaubenssätze verantwortlich, die sich in unserer Persönlichkeit zu unreflektierten und sehr stringenten Denk- und Verhaltensmustern verfestigen. Jene Muster mutieren zu massiven Überforderungsstrategien, mit denen wir über kurz oder lang vor die Pumpe flitzen müssen, wenn wir nicht ausreichend resilient sind. Aber das alles geschieht unbewusst, wir kriegen davon nichts mit, machen deshalb mit den angelernten und anerzogenen Strategien weiter, und verschärfen unsere Überforderungen auf diese Weise logischerweise immer mehr.

Das gilt es zu verstehen! Deshalb möchte ich anderen Menschen helfen, möglichst, gar nicht erst so tief fallen zu müssen, wie ich. In meinem Fall waren jene Persönlichkeitseigenschaften ein überstarkes Ausmaß an “Du musst stark sein”, “Du musst alles perfekt machen”, “Du musst alles super genau machen” und “Du musst mitmenschlich sein”. Erst als ich jene Wirkungszusammenhänge erkannt hatte, verfügte ich über die Gegenmittel – Selbstverzeihlichkeit, Geduld, Glaubenssätze und das Denken kultivieren. Und meine Geschichte steht, so denke ich, stellvertretend für die meisten Menschen mit Depressionen, denn meistens stammen die Erkrankten aus ganz normalen Familien, in denen die Eltern ihr Bestmögliches für die Entwicklung ihrer Kinder geben.”

Heute engagiert Stephan sich auf vielfältige Weise für die Belange von depressionserkrankten Menschen und deren Lebenspartner und Familien und für die öffentliche Aufklärung und Entstigmatisierung. Mit seiner lebenslangen Erfahrungsexpertise mit schweren Depressionen und der Genesung zeigt er in Interviews und Kampagnen sein Gesicht, spricht vor Unternehmen, leitet Workshops, moderiert Selbsthilfegruppen und ist als Buchautor aktiv. Seinen Klient_innen steht er in sogenannten “Selbsthilfegesprächen auf Augenhöhe” als freischaffender Trainer und Berater mit außerordentlich guten Erfolgen zur Verfügung.

Vita & Erfahrungsexpertise

Privates, Ausbildungen & sonstige berufliche Tätigkeiten

Stephan Brückner (Jg. 1969) ist sehr glücklich verheiratet mit seiner Ehefrau und IT-Vertriebsangestellten Ellen (Jg. 1968). Beide leben in einer ausgesprochen stabilen und gereiften Beziehung. Sie haben sich seit ihrem Kennenlernen, im Jahre 2000, intensiv mit der Frage beschäftigt, wie sie die Qualität von Leben und Partnerschaft selbständig in die Hand nehmen können. Außerdem sind sie gemeinsam durch einige schwere Zeiten geschritten. Ihr Credo heißt: “Mit Herz und Hirn. Und so sind es einerseits analytische Logiken und Gleichungen, die wesentliche Lebensaspekte auf den Punkt bringen und die beiden zur kompromisslosen Selbstfürsorglichkeit ermahnen. Aber andererseits haben Ellen und Stephan auch einen spirituellen (aber nicht esoterischen) Kontext für sich als eine ganz persönliche Lebensphilosophie entwickelt. Jener Weg zeichnet sich dadurch aus, dass alle wesentlichen Lebensfragen sinnhaftig und emotional-stimmig beantwortet werden können, um hieran individuell wie auch als Zweierbeziehung wachsen zu können und das Lebensmotto “Lebe, liebe, lerne und lache!” wirklich mit Leidenschaft zu praktizieren.

1988: Abitur  –  1994: Bankkaufmann  –  1998: Diplom-Betriebswirt (FH) – 1998 – 2003: Account Management in der IT Branche (otelo, Worldcom, Ericsson) – 2003 – 2006: Vertriebsunternehmung für schlüsselfertige Solarinstallationen – 2006 – 2016: Agentur für visuelle Kommunikation und Internetgestaltung.

Stephan ist Mitglied des Optimistenbunds Deutschland e.V..

Außerdem arbeitet er ehrenamtlich als Lese-Mentor mit Grundschulkindern.

 

Trainer-Expertise

2005 – 2010: Coaching, Training & Beratung im Kontext von Persönlichkeitsentwicklung & Partnerschaft, SPONDUUN.TV-Internetmagazin, Volkshochschulkurse (seinerzeit nebenberufliches Engagement, tw. gemeinsam mit Ehefrau Ellen Brückner)

seit 2016: Trainer & Consulter – Resilienzsteigerung, Depressionsberatung, Partnerschaft, Mediation

  • für Privatklient_innen:
    • Resilienztrainings, Persönlichkeitsentwicklung, Life-Coaching und Paarberatung & Mediation für jedermann
    • Beratung, Mentoring & Training für Betroffene einer Depression
    • Beratung, Mentoring & Training für Lebenspartner & Angehörige depressionserkrankter Menschen
    • Trialoge / Mediation mit den beiden vorgenannten Gruppen
  • seit 2019 für Unternehmen: Training & Consulting, Workshops, Seminare – Kontext: Burnout-Prävention)

 

seit 2016: Öffentliches Engagement im Kontext von Depression (Aufklärung, Entstigmatiserung und Prävention)

  • Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Schirmherr: Harald Schmidt)
  • Interviews für Zeitungen
  • Workshops für Unternehmen und die Stiftung Deutsche Depressionshilfe 
  • Öffentliche Vorträge
  • Mitarbeit an der Bitte-stör-mich”-Kampagne des bayrischen Staatsministeriums für Gesundheit
  • Moderation von vier Selbsthilfegruppen für Betroffene und Partner & Angehörige (je 2 real und online)
  • Autorenschaft: “Trainingsbuch für Lebenspartner_innen depressionserkrankter Menschen”. Weitere Bücher sind geplant – so Trainingsbücher zur Resilienzsteigerung für jedermann/-frau und für Angehörige depressionserkrankter Menschen und für Betroffene einer Depression, und außerdem ein Ratgeber für

 

Erfahrungs-Expertise mit Depressionen und Genesung

Erkrankung

1969 – 1987 (Kindheit & Jugend):

  • Latente, chronische Depression (lt. retrospektiver Diagnose der Therapeuten)
  • Depressionserkrankte und körperlich schwerkranke Mutter mit permanenten starken Schmerzen
  • Ambivalente, liebevolle, doch strenge, sehr leistungsorientierte Erziehung
  • Entsprechender Persönlichkeitsaufbau mit gravierenden Überforderungsmustern (überhoher Selbstanspruch, Samaritersyndrom, Starker-Mann-Prinzip, Verdrängung innerer Bedürfnisse und extremer Perfektionismus)

2000 ff: Tod der Mutter. Trauerunterdrückung wegen Stützung des völlig persönlichkeitsveränderten Vaters

2005: Ausbruch der manifesten Depression mit sofort erheblichen suizidalen Gedanken. Schub 1 (ca. 5 Monate)

2005 – 2010:

  • Ausbildung einer dauerhaften, rezidivierenden, mittel- bis schwergradigen Depression mit suizidalen Gedanken und Angststörungen
  • Jede Schubphase / Episode verlief stärker und suizidgefährdeter, als die vorangegangene.
  • Verlust jeglicher Lebensfreude und Sinnhaftigkeit, Aggressionen, teilweise vollständige Gefühllosigkeit
  • 2008, 2010: zwei weitere Schübe (je ca. 7 Monate). Verschärfender Krankheitsverlauf.
  • Dennoch: Eiserne Ablehnung der Erkrankung und von Therapie aufgrund der stringenten Erziehungsmuster. Entsprechende Verschleppung mit dramatisierendem Krankheitsverlauf.

2010 – 2013:

  • Therapeuten-Kontakt, jedoch weitere Verneinung einer eigenen Depression
  • 2010: Erster Kontakt wegen Flugpanik zu einem exzellenten Psychiater. Fortan „Coaching“ i.H.a. die bevorstehende Sterbebegleitung und den Tod des Vaters und die Trauerverarbeitung.
  • 2011: Tod des Vaters, Schub 4 (ca. 9 Monate). Trotz des wiederholten Psychiaterratschlags weiterhin keine Einsicht in die eigene Erkrankung “Depression”
  • 2012/13: Schub 5 (ca. 1 Jahr) in 2013 – „Last Call“ (gefährlichster Schub), Bewegungslosigkeit, konkrete Suizidabsichten

 

Genesung

2013 – 2018: Wendepunkt, Einsicht, Therapien, Selbsthilfe, Genesung, Selbstheilung!

Medizin / Therapie:

  • 2013 – 2018: Psychotherapie und Psychoanalyse (ca. 300 Therapiestunden)
  • 2015: Psychiatrische Tagesklinik (5 Monate)

Die Therapien enthielten viele nützliche Impulse. Dennoch blieben viele Fragen offen. Weder konnte ein “übergeordnetes Zusammenhangsverständnis” noch ein konstruktives “Genesungskonzept” vermittelt werden.

Selbsthilfe:

Stephan erkannte in der Klinik, wie stark seine Selbstverantwortung gefragt ist. Ihm wurde klar, dass er sich letzten Endes nur selbst heilen könne und die offenen Fragen selbst beantworten müsse. Er wandte sich in den folgenden drei Jahren fokussiert und sehr analytisch der intensiven Selbstunterstützung zu – so, als ob es sich um einen Hauptberuf handelte. Die angesprochenen Parameter “Zusammenhangsverständnis” und “Genesungskonzept” hat er selbst entwickelt.

Er hat “Puzzles” über seine Vergangenheit gelöst und allgemeingültige Gleichungen über die mentale Gesundheit und über Entwicklungsprozesse entdeckt.

Darauf aufbauend entwarf und trainierte er mit hohem Fleißeinsatz ein eigenes Genesungskonzept und Resilienztraining, womit es ihm gelang, seine Persönlichkeitseigenschaften und Überforderungsmuster nachhaltig zu “kultivieren” und erhebliche Veränderungen in der inneren und äußeren Welt umzusetzen.

Schrittweise über die Jahre fand er zu bedingungsloser Selbstverantwortlichkeit, zur konsequenten Beobachtung und Kontrolle seiner Gedanken und zur selbständigen Regulierung seiner Gefühle. Zunehmend kehrten Sinnhaftigkeit und Vergnügen an der eigenen Existenz eigentlich erstmals in sein Leben.

Seit Ende 2018 nimmt sich Stephan als persönlich genesen wahr.

Er fühlt sich an seinen Depressionen persönlich gewachsen: resilienter denn je, abgrenzungsfähig, zufrieden und selbstfürsorglich.

 

Kontaktformular

Liebe Interessentin, lieber Interessent.

Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular online aus.

Klicken Sie bitte abschließend die Taste „Formular ABSENDEN“ am Ende des Fragebogens.

So erhalte ich Ihre Antworten und melde mich in Kürze bei Ihnen.

Selbstverständlich können Sie mich auch jederzeit gerne anrufen: +49 (0) 173 – 94 659 27.

Inspirierende Grüße, Ihr Stephan Brückner

 


 

(mit * markierte Felder sind Pflichtangaben)

Ihr Vorname und Name, ggf. Name der Organisation / des Unternehmens *

Ihre E-Mail-Adresse *

Wünschen Sie einen Rückruf? Dann tragen Sie bitte Ihre Telefonnummer ein:

Ich bin ... *
von Depressionen betroffenLebenspartner eines betroffenen MenschenAngehöriger eines betroffenen MenschenVertreter eines Unternehmens oder einer Organisation

Ihr Alter *
unter 18 Jahre18-29 Jahre30-49 Jahre50-69 Jahreüber 70 Jahre

Ihr Geschlecht *
FrauMann

Wie sind Sie auf mein Angebot aufmerksam geworden? *
Persönliche EmpfehlungArzt / HeilpraktikerÜber die Kampagne des bayrischen GesundheitsministeriumsÜber einen Zeitungsartikel mit IhnenFlyer/PlakatInternetrecherche / GoogleFacebook / TwitterSonstige

An welchen Angeboten haben Sie Interesse?
(Hier können Sie Mehrfachnennungen vornehmen!)
Training zur Selbsthilfe (persönlich in Düsseldorf)Training zur Selbsthilfe (per Telefon / Skype)Ich möchte Sie ggf. als Referenten oder Workshopleiter buchen (für Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops)Selbsthilfe-Gesprächskreise (derzeit nicht möglich / ausgebucht)

Für weitere Fragen oder Anmerkungen nutzen Sie bitte nachstehendes Feld

Bitte klicken Sie nun die Taste "Formular ABSENDEN".
So erhalte ich Ihre Antworten und melde mich selbständig in Kürze bei Ihnen. Wir führen dann ein kostenloses Vorgespräch.

Diese Webseite nutzt Cookies. Durch Bestätigung oder Nutzung erteilen Sie Ihr Einverständnis. Datenschutzerklärung